257214 P4G2C4 848 fbDie Tage werden länger und die Sonnenstrahlen heller, so werden die aus dem Winter versteckten  Staubschichten sichtbar.

Aber woher stammt eigentlich diese Tradition? Hätteen Sie es gewusst?

In früheren Zeiten wurden die Häuser und Wohnungen aufwändig mit Kohleöfen geheizt und regelmäßiges Lüften war unüblich um die Räume nicht unnötig wieder auskühlen zu lassen. Ebenso waren die Räume  eher düster und weniger lichtdurchflutet. Die dunkle und sonnenarme Winterzeit tat ihr übriges. So fand man im Frühling durch Asche und Staub meist recht verschmutzte Wohnräume vor, welche es nun in einer
groß angelegten Putzaktion zu reinigen galt - dem Frühjahrsputz.

Fußböden und Möbel wurden gründlich geschruppt, Winterschäden am Haus waren zu beseitigen. Decken und Teppiche konnten nun gewaschen werden, da durch das warme Wetter ein Trocknen wieder möglich
wurde.

Auch wenn derartige Auswirkungen heute in der Regel nicht mehr zutreffen, hat sich diese Tradition bis heute gehalten, um sich auf die Sommermonate vorzubereiten.

Mit unserer Checkliste wird beim diesjährigen Frühjahrsputz nichts vergessen – unteranderem gehört dazu:
• Ausmisten
• Schränke ausräumen, auswischen und mit System und Ordnung wieder einräumen
• Gardinen abnehmen und waschen
• Fenster putzen
• Abflüsse reinigen
• Teppiche ausklopfen, waschen oder grundreinigen – je nach Größe und Beschaffenheit
• Staubwischen – auch die Oberflächen und Ecken, die man nicht sieht.

Wer es besonders gründlich meint:
• Rollläden und Fensterrahmen von innen und außen mit Wasser und Bioallzweckreiniger reinigen
• Heizkörper entlüften
• Keller / Speicher entrümpeln
• Lampenschirme abnehmen und je nach Material abwischen oder in der Spülmaschine reinigen
• Gefriertruhe abtauen und gründlich reinigen

Vielleicht kommt bei Ihnen jetzt die Motivation auf. Viel Erfolg und vielleicht sogar mit etwas Freude bei dieser Aktion!