Fotolia 37043886 M

Leider kommt es immer häufiger vor, dass die Rauchmelder eigenmächtig demontiert und nach der Renovierung wieder angebracht werden. Oder die Geräte werden, aus optischen Gründen o.ä., an anderer Stelle angebracht, also versetzt.

Das ist nicht zulässig!

Im Zusammenhang mit der Rauchmelderpflicht wird in den Landesbauordnungen (in Anlehnung an die DIN-Norm DIN 14676) dazu festgehalten, dass alle Rauchmelder so installiert werden müssen, dass eine frühzeitige Detektion von Brandrauch sowie die darauf folgende Alarmierung sichergestellt ist.

Nach DIN 14676 muss unter Beachtung von Raumflächen ein Rauchmelder an der Zimmerdecke angebracht werden. Die Montage an der Decke ist deshalb wichtig, da Rauch immer aufsteigt und sich daher zunächst immer unter der Decke sammelt. Zudem wird festgelegt, dass die Rauchmelder möglichst zentral im jeweiligen Zimmer angebracht werden sollten (mindestens aber 50 cm von der Wand entfernt). Außerdem muss darauf geachtet werden, dass auch zu diversen Einrichtungsgegenständen, wie beispielsweise Deckenleuchten, ein Mindestabstand von 50 cm eingehalten werden sollte, damit auftretender Rauch ungehindert in die Rauchkammer des Melders eindringen kann. Die Montagepunkte sind also nicht willkürlich gewählt!

Darum unsere nachdrückliche Bitte an alle Mieter, die Rauchmelder nicht eigenmächtig zu entfernen oder an anderer Stelle anzubringen. Sollte es einmal notwendig werden, dass ein Gerät demontiert werden muss, wenden Sie sich bitte an Ihren Kundenbetreuer. Hier wird Ihnen weitergeholfen!